archiv 2011-14
18 Uhr MIT KINDERAUGEN Befragung naiver Bilder als Wahrheitsfindung Vortrag von Regine Hader  In ihrem Vortrag setzt sich Regine Hader mit dem Begriff  des Naiven und seinem Antonym auseinander. Dabei  spannt sie den Bogen von Friedrich von Schillers  Gedanken zur Kategorie des Naiven bis zu den  zeitgenössischen Umgangs-formen mit den Dispositiven  des Films und der in ihm konstruierten Logik des Wahren  und des Naiven. Welches produktive Moment die Kategorie  des Naiven für den Blick auf (möglicherweise prekäre)  Kategorien wie Wahrheit, Eindeutigkeit, Logik und  Authentizität bereithält, wird auch in Bezug auf den  nachfolgenden Film untersucht.  19:15 Uhr MIT ADLERAUGEN Natur und Kultur als naiver Dualismus Vortrag von Philipp Röding  Die Natur ist die Wildnis. Die Wildnis ist immer da, wo du  nicht bist. Zitat US Wilderness Act, 1964: "An area where the  earth and community of life are untrammeled by man, where  man himself is a visitor who does not remain.“. Wer immer  eine solche Wildnis betritt ist nach dem Gesetz angehalten  keine Spur seiner Anwesenheit zu hinterlassen, nicht  abseits der Pfade zu gehen und auf festem Grund zu  campieren etc. Der Nationalpark, sozusagen als strukturelle  Außenseite zum zoologischen Garten, strebt aus der  Erfahrung, dass der Mensch wo immer er geht Zerstörungen  zeitigt, ein radikal anti-relationales Verhältnis an.  Dass das nicht so sein muss, dass man sich dieses  Verhältnis auch als "gemeinsam bewohnte Geschichte“  (Donna Haraway) vorstellen könnte, ist Gegenstand dieses  Vortrags.‘ Was passiert, wenn man Hip-Hop Musik ihren treibenden  Beat nimmt? Anhand von Textfragmenten verschiedener  Rapper aus Halle (Saale) spürt 'Ich Du Held‘ der  Auseinandersetzung mit dem eigenen Lebensentwurf  während des Erwachsenwerdens nach. Der essayistische  Kurzfilm kombiniert Lyrik, inszenierte Portraits und  atmosphärische Hi8 Videoaufnahmen zu einer  pulsierenden Collage.  Ich Du Held  Film von Sarah Schreier & Deniss Kacs   DE, 2013, 9'5''  Rare Feature Creature Film von Anna Lerchbaumer AT, 2014, 1'34'' Rare, weird and bizarre - a fantastic creature with  interesting characteristics. Der Kurzfilm ist eine Mischung  aus Vorhandenem und Neuem. Die Bilder wurden analog  produziert und mit dem Ton aus BBC-Tierdokumentationen  unterlegt. Es entsteht eine fantastische, außergewöhnliche  Kreatur. 20:45 Uhr  MIT ANDEREN AUGEN Naivität und Trauma als Chance  Vortrag von Fabian Wingert  Muss die filmische Darstellung eines Traumas nicht  unweigerlich naiv sein? Zumindest naiv im Sinne einer  filmische Annäherung an eine "kindliche Unbefangenheit“.  Auf der Ebene der Ästhetik, werden "erträgliche“ Bildern  entwickelt, die das Unsagbare überhaupt erst sichtbar  machen. Auf der Ebene der Dramaturgie, werden Emotionen  und Affekte der Figuren so vereinfacht dargestellt, dass  Rezipient_innen deren seelische Notlagen nachvollziehen  können bzw. sogar selbst durch die Darstellung affiziert  werden. Schließlich führt Verweben dieser beiden  Perspektiven zu dem Vorschlag, die "Naivität des filmisch  Vermittelten“ als Chance der Darstellstellbarkeit bzw. der  Aufarbeitung eines Traumas zu betrachten.    Alerik Film von Vuk Mitevski MK/DE, 2013, 16'15'' Ein verträumter 16 Jahre alter Junge, der mit seinem  Großvater in einem von Krieg erschütterten Land lebt.  Nachdem der alte Mann während eines Bombenangriffs  gestorben ist, will Alerik Rache und der Krieg übernimmt  die Kontrolle über sein Leben.  MIT FEUCHTEN AUGEN Beginn & Abschied   Trailer kinolog #5: Naive Bilder Sara Maurer, AT, 2016, 2‘57‘‘ Die naiven Abenteuer von zwei jungen Menschen in der großen Stadt. Eine Geschichte voll unbedarfter  Begebenheiten, ahnungsloser Irrwege, fehlender Anschlüsse und anschließenden Fehlern.   Gibt es am Ende aber vielleicht doch ein Happy End? Oder wäre das dann zu naiv?  Das sprichwörtliche Glück Film von Dave Lojek & Steffi Sixdorf DE/AT, 2016, 5‘ Nachdem der Schaumschlager Hanspeter ein Auge nach der  verwirrten Annemarie wirft, zeigt sie ihm zunachst den Vogel.  Also muss er über seinen Schatten springen und einen Fus in  ihre Tür kriegen.   Ein Spaß für alle Sprichwörterfans, die gerne auf den Putz  hauen, Löcher in die Luft starren oder schnell auf den Punkt  kommen wollen. MITTWOCH 8. JUNI 2016